<>titleDufttrend- die Entwicklung von damals bis heute | Iparfümerie24title<
Artikelformat

Dufttrend- die Entwicklung von damals bis heute

Mit im Dufttrend ist die Vorliebe im Sommer leichtere und frischere Düfte mehr zu nutzen als im Winter. Dafür werden frische,leichte und blumige Noten eingesetzt.Schwere Düfte würden im Sommer aufdringlich und unangenehm  wirken. So werden eher im Winter schwere,süße und warme Düfte benutzt,um das Gefühl von Wärme und Geborgenheit zu vermitteln.

Dufttrends gab es schon vor ca. 5000 Jahren. Dort begann alles mit der Verbrennung von Hölzern, Kräutern und Harzen bezüglich von Rauchritualen zu Ehren der Götter. Mit den Entdeckungen der Seefahrt kamen Gewürze und Düfte aus ferneren Ländern hinzu. In Zeiten des Mittelalters wurden Parfümdüfte als Übertünchung von Körpergerüchen benutzt, weil die Körperpflege irrtümlicherweise als gesundheitsschädlich und Bakterienschleuder angesehen wurde.

Als diese Ära ihr Anfang des 20.Jahrhunderts ihr Ende fand, entwickelten sich Parfümdüfte zu einem Luxusgut. Die Ära der synthetisch hergestellten Düfte nahm ihren Lauf,so war die Parfümindustrie nicht nur auf natürliche Bestandteile angewiesen.

Dufttrend

In den 60er und 70er Jahre entstand der Dufttrend  von hellen Düften mit blumigen Noten.  In den 80er Jahren wurde viel Wert auf Individualität gelegt,in den 2000er Jahren,ab ca. 2010 rückt der Dufttrend mehr zu Früchten in Kombination mit ungewöhnlichen Blütendüften. Bei den Herrendüften speziell wurde mehr eine „weiblichere“ Nuance gegeben durch blumigere und süße Noten, der Dufttrend war,  den Herrendüften eine sinnlichere und emotionalere Richtung  zu geben.Dennoch werden weiterhin primär in Herrendüften als Basisduft holzige.würzige oder Ledernoten eingesetzt

In Großbritannien ist der Dufttrend frischer Minz-und Rosenduft, sowie dezente,blumige Düfte, in Deutschland frische Noten der einer Meeresbrise,bei älteren Damen fruchtig-blumige Noten,bei den jüngeren zuckerhaltige  wie Schokolade,Honig,Mandeln etc.,in Frankreich sind es mehr blumige mit moosigen Noten  sprich z.B. Lavendel mit Eichenmoos oder Hölzer.

Duftige Grüße
Karin Plokarz 😉

 

Ach ja und hier  zum Freebie..

 




Pinterest

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen